Papierlieferant

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Papierlieferant

      Hallo zusammen,

      mich würde mal interessieren welche Papiere ihr den so bedruckt. Hintergrund:

      Egal auf was wir drucken, aber natürlich das matt besonders, scheuert ab und scheuert ab und scheuert ab. Überwiegend benutzen wir das Core Gloss/Silk bzw. Maxi Gloss/Satin von Deutsche Papier und IGEPA. Aber so richtig warm werd ich damit nicht.

      Ich will auch nicht mal ausschließen, dass es evtl. die Farben sind. Aber wir haben jetzt 3 verschiedene ausprobiert. Der Soll und Istzustand ist aber nahe zu gleich. Auch die Luftfeuchtigkeit ist mit 30% nicht gerade hoch, aber auch nicht das KO-Kriterium. Vorallem wenn wir Freitag drucken, sollten 1000 Bg. 150g am Montag ohne Scheuerei zum weiterverarbeiten möglich sein. Vor 2 Wochen mussten wir ein glz. Papier, 170g, 1 Woche!!!! stehen lassen, bevor es wirklich trocken war. In der heutigen Zeit, wo alles am besten gestern fertig sein muss, ein absolute No-Go.

      Welche Papiere benutzt ihr den so? Welche Faktoren könnten noch einwirken? Wie seid ihr dem entgegen gesteuert?

      Schöne Grüße aus Niederbayern
    • Hallo Printmeister,

      mattes Papier, egal von welchem Hersteller, ist immer ein Problem. Da gibt es Studien der FOGRA drüber. Es wird nicht an einzelnen Komponenten liegen, das ihr Probleme habt, sondern an einer Kombination einiger Faktoren. Zum einen ist es auf jeden Fall die Farbe. Ihr benutzt sicherlich, wie die meisten Drucker sog. "kastenfrische Farben". Die haben ein paar Eigenschaften, die sie für Drucker sehr angenehm zur Verarbeitung macht. Leider trifft das für uns Buchbinder nicht zu. Eines der Probleme ist, das die Farbpigmente nach dem trocknen weit oben in der Farbschicht liegen, was natürlich diese empfindlich gegen jegliche Art von kratzen macht. Auch das Druckpuder trägt dazu bei. Wie pudert euer Drucker? Automatisch oder "mit Augenmaß"? Wieviel Puder liegt dann auf dem Bogen? Welche Puderkörnungen werden eingesetzt?
      Das sind nur einige Punkte auf die Schnelle. Du siehst, das man viel ausprobieren kann/muß um das Problem in den Griff zu bekommen. Habt ihr schon mal versucht Material von einem anderen Vertrieb zu verdrucken? Aber auch da kann der Schuß nach hinten losgehen. Man muß den Hersteller des Materials kennen. Die verschiedenen Papiervertriebe verkaufen oft das gleiche Material unter anderem Namen. Und wenn das Papier sich dann nach dem Drucken bessser "anfühlt", d.h. trocken ist, kann es sein, das dann die Weiterverarbeitung zum Problem werden kann - Stichwort Strichbrechen - beim Falzen!!!

      Das ist keine Problemlösung, aber ein paar Ansätze.

      Gruß

      Joachim
      Das Leben, sag mir nichts über das Leben (Marvin, Roboter)
    • Hallo wie der Joachim 29 schon sagte, egal vom welchen Hersteller mattes Papier legt zu 99% immer ab auch nach Monaten. Eine leichte Besserung haben wir damals bekommen als wir uns mit dem Thema beschäftigt haben. Wir haben uns an siegwerk Gewand der ein Fachmann zu uns schickte, haben an der Druckmaschine die Wasserwährte gemessen und einiges verändert. Kleine Probleme haben wir natürlich auch noch aber ich kann sagen das wir so die Produkte Verarbeiten können und das am selben Tag.


      Gruß aus Paderborn