Welcher Rütteltisch Polar, Baumann oder ein anderer für Format 70x100

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

  • Welcher Rütteltisch Polar, Baumann oder ein anderer für Format 70x100

    Aus gegebenen Anlaß befasse ich mich gerade mit dem Markt für gebrauchte Rütteltische mit Austreichwalze.

    Da es bei uns auf einen gebrauchten hinauslaufen wird hatte ich den Polar RA-4 und den Baumann BSB 3-L im Visier. Die Tische sind zwischen 10 und 15 Jahre alt.

    Gibt es noch andere Anbieter die in Frage kommen würden ?? (MZE Eurocutter)

    Gruß Alex
  • Hallo Alex!
    Grundsätzlich finde ich die Idee einen sehr alten gebrauchten Rüttler zu kaufen mutig. Ein Rüttler ist dazu da, sich durch die Vibration selbst zu zerstören. Endschuldige bitte meinen Sarkasmus, aber es gibt wohl keine andere vergleichbare Suizid-Maschine in der industriellen Buchbinderei. Es kommen also Kabelbrüche, defekte mechanische Teile und alterungsbedingte elektrische Defekte auf Euch zu. Wenn die Steuerung viele Relais oder Schütze hat, wisst ihr schon gleich was bald kaputt geht.

    Aber wenn es so sein soll.
    Dann solltet ihr die Schwachstellen der jeweiligen Modelle kennen um den zu erwartenden Reparaturaufwand einschätzen zu können und das gilt dann für alle Hersteller auf die die Auswahl trifft!
    Dann gibt es noch eine Alternative einen Gebrauchtmaschinenhändler, auf den man sich verlassen kann. Gibt es so etwas? Ja, aber die sind schwer zu finden. Und letztlich müssen die Händler ja auch irgendwie überleben.
    Mein Frage wäre also: "Wie kann ich es gewährleisten, dass der Preis der Maschine zusammen mit dem zu erwartenden Reparaturaufwand zusammen noch Sinn macht." Die Antwort ist sehr individuell. Denn es hängt von der Nutzung des Rüttlers ab. Ein alter Rüttler vom Hersteller "A" kann grundsätzlich schlechter sein als einer vom Hersteller "B", aber in Eurem Fall besser sein weil nicht viel benutzt wurde.

    Grundsätzlich würde ich wie folgt vorgehen:
    Seriösen Maschinenhändler suchen, das heißt viel fragen wer Erfahrungen mit dem Händler gemacht hat.
    Dann die Nutzung der Maschine. Wurde der Rüttler ein-, zwei- oder gar dreischichtig genutzt. Vielleicht gibt es eine Maschine von einer kleinen Druckerei, die schließt.
    Wie sieht der Schaltschrank aus. Sind die Kabel und Bauteile in einem ordentlichen Zustand wie vom Hersteller, dann ist es wohl besser als ein Schaltschrank in dem eine Kraut- und Rübenverdrahtung mit allen möglichen, vielleicht nicht passenden Teilen, anzutreffen ist.
    Außerdem würde ich für das Format 70 x 100 nur einen Rüttler mit Ausstreichwalze kaufen.
    Zum Schluss würde ich die Maschine ausprobieren. Bei einem Rüttler geht das sehr schnell. Dann habt Ihr auch gleich eine Einweisung.

    Bei den Herstellern ist die Wahl nicht so wichtig. Habt Ihr jemanden zuverlässiges, der sich gut mit Produkten vom Hersteller A auskennt würde ich nichts von B kaufen. Die großen Hersteller bieten auch Service. Große Hersteller heißt dann auch schnell große Stundensätze.
    Es kommt bei einer wirklich alten Maschine immer zu Reparaturen und man muss ein einfaches Schütz nicht zwangsweise durch eine teuren Servicetechniker austauschen lassen. Rüttler haben noch keine großen sicherheitstechnischen Anforderungen. Ein ordentlicher lokaler Elektriker kann bei einer Reparatur hilfreich und günstig sein.
    Die Ersatzteilverfügbarkeit ist ein weiteres Thema. Nicht alle großen Hersteller haben auch eine sehr gute Ersatzteilverfügbarkeit. Könnt Ihr Wochen warten ist es einfacher.
    Bei der Fehlersuche ist das manchmal etwas schwieriger. Wenn hier jemand, also in diesem Forum, ein neues Thema mit rein technischen Fragen öffnet und Fragen zur Fehlersuche hat, wäre ich der erste der helfen würde. Ich kenne allerdings nur ein Produkt.

    Na dann viel Glück
    Buntpapier
  • Danke für deine Ausführung.

    Wir sondieren gerade den Gebrauchtmaschinenmarkt.

    Die Sache mit den kleineren Reperaturen sollte für unseren Hauselektriker kein Problem sein. Macht ja sonst auch Notdienst für unsere Zeitungsrotation und unsere FERAG Versandraumtechnik mit Rollstream.

    Halte Euch auf dem Laufenden. :thumbsup:

    Gruß Alex
  • Ein schöner Beitrag von Buntpapier.

    Dennoch will ich mein Senf dazu geben:

    Da die Maschinen in der WV bekanntlich sehr alt werden, ist das Thema Ersatzteilverfügbarkeit nicht zu unterschätzen.

    Hierbei gibt es große Unterschiede bei den Herstellern! Angenommen ich kauf eine Maschine, die 10 Jahre auf dem Buckel hat und in 5 Jahre stehe ich ohne Teile da?!

    Weiter muss ich mich fragen: Gib es den Hersteller in 10 Jahre noch? Beispiel: Desta, Knorr,....

    Des weiteren sollte man die Mehrkosten eines "Markenprodukt" durch die (in der WV) sehr lange Einsatzzeit (10 Jahre+) rechnen. Bricht man diese Mehrkosten auf einen Stundensatz der Maschine runter, sprechen wir von ein paar Cent.

    Ganz zum Schluss kommt dann noch der Wiederverkaufswert. Dieser ist jetzt bei dem Rüttler nicht von so großer Bedeutung, dennoch gibt es hier extreme Unterschiede bei den unterschiedlichen Hersteller. Werbung möchte ich hier ausdrücklich nicht machen. Am besten mal den Gebrauchtmaschinenhändler seines Vertrauens fragen ;)

    Man sollte sich bei Investitionen von langlebigen Maschinen schon ein paar Gedanken mehr machen, als nur den Preis. Wir sprechen nicht von einem Handy, dass ich in 2-4 Jahre "beseitige". Restwert oft 0,--