Prägung auf Leder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Prägung auf Leder

      Wenn man auf Leder prägt in gold, muß man Echtgoldfolie nehmen - sonst oxidiert das Geprägte mit der Zeit.
      Nun meine Frage: " Wenn ich nun in silber präge auf Leder - was für eine Silberfolie kann ich nehmen oder kommt es zu keiner Oxidation?
      Vielleicht habe ich auch nur Chemie nicht aufgepasst bei diesem Thema :(
      Kann mir jemand helfen?
    • Hallo Pappschuster,
      ich glaube bei Silber kommt es noch eher und schneller zur Oxidation als wie bei Gold - es sei denn das Silber ist irgendwie behandelt. Vielleicht gibt es ja eine Echtsilberfolie oder Blattsilber zum Prägen? Ich schätze allerdings, daß da meistens mit einer Zinnlegierung gearbeitet wird und man so oder so einen Oberflächenschutz braucht um die Oxidation zu verhindern oder wenigstens zu verzögren.
      Blattplatin wäre mal was, ich glaube das oxidiert nicht :)
      LG Papierfrau
    • Hallo,
      wieso oxidiert das Gold nur bei Leder?
      Hab davon bisher noch nie was gehört. Die Prägefolien haben doch als oberste Schicht eine "Antioxidationsschicht".
      Bin für jedes weiteres Wissen dankbar - da auch in den Fachbüchern nix zu finden war.

      Bis denne.....
    • Echtgoldfolien oder auch Blattgold oxidiert kaum. Man sieht da den Unterschied nur, wenn man, vielleicht 40 Jahre später, frisches Blattgold mit der gleichen Legierung im Vergleich hat.
      Bei einfacher Goldfolie, also ohne Echtgold, sieht man nach Jahren eine Oxidation. Zumindest war das in meiner Lehrzeit noch so, aber das ist schon ein paar Jährchen her und mit Sicherheit ist auch da die Entwicklung in der Herstellungtechnik weiter vorangeschritten.
    • Was mich jetzt noch interessieren würde ist, warum überhaupt eine Oxidation stattfindet. In meiner Lehrzeit habe ich mal einen Lederband mit Goldprägung gemacht.
      Dieses Gold sieht auch nach 25 Jahren absolut toll aus. Dagegen habe ich zum selben Zeitpunkt eine Comicserie eingebunden - in Kunstleder mit goldener Rückenprägung.
      Diese war allerdings nach 10 Jahren schon oxidiert. Ich denke das da eher die Qualität der Prägefolien eine Rolle gespielt hat. Und heutzutage wird sich doch wohl kaum ein
      Hersteller die Blöße geben und minderwertiges Material anbieten. Und die Antioxidationsschicht ist ja eigentlich auch ein Hauptbestandteil der Prägefolien.


      Bis denne...
    • Da kann man nur sagen: nicht alles was glänzt ist Gold :-).
      Dein Echtlederband mit echt? Gold hält natürlich länger den Glanz als ein Kunstleder mit Foliengold.

      Ich glaube schon, daß es bei Prägefolien Qualitäts- und somit auch Preisunterschiede gibt. Außerdem: was nützt die beste Antioxidationsschicht wenn sich die Chemie der zu prägenden Oberfläche nicht mit der Beschichtung der Prägefolie verträgt?
      Für ein schönes - oder missglücktes - Ergebnis spielen viele Faktoren zusammen.
    • Nicht überall wo Gold draufsteht ist auch Gold drin.

      Man nimmt Metallpuder und bindet es. Zum Beispiel ist auf den Sektflaschenetiketten ist auch goldene Druckfarbe, aber keine Spur Gold. Das wäre auch etwas teuer. Viele hunderttausend Etiketten die Stunde und dann mit Gold? Dann würde auch Wachpersonal vor den Etikettendruckereien stehen.

      Wenn man genau hinsieht kann man den Unterschied zwischen Metallpuder-Gold und wirklichem Gold auch sehen. Echtgold ist stumpfer weil der brillante Lackanteil fehlt. Echtgold hat auch eine andere Farbe. Die künstlichen Goldfolien sind kälter in der Farbgebung.

      Buntpapier
    • So, hab mich mal bei Fachfirmen schlau gemacht.
      Sowohl Buchbinder-Leder-Spezialisten als auch Prägefolienhersteller geben unabhängig voneinander folgende Aussage.


      Echtgold-Prägefolien werden heute eigentlich nur für hochwertigste Büchereinbände (Bibel, Koran etc.) verwendet, bei diesen wird dann meist aber auch auf die Verwendung von Echtgold hingewiesen.

      Normales Leder kann ohne Probleme mit "normalen" goldfarbigen Prägefolien geprägt werden. Eine Oxidation findet nicht statt, da lackiertes Aluminium als Glanzgeber verwendet wird. Die Wahl der Qualität sollte jedoch auf das Leder abgestimmt werden.

      Früher wurden auch sog. Bronze-Prägefolien verwendet und diese kupferhaltige Bronze konnte oxidieren, wenn das Leder erhöhte Säureanteile hatte oder bei ungünstigen Umweltbedingungen.

      Bis denne...