Bilder-Blöcke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Bilder-Blöcke

      Hallo,
      ich bin gerade auf dieses Forum gestoßen (Grüße vom Neckar!), vielleicht könnt Ihr mir helfen, folgendes für unserem kleinen Verlag herstellen zu lassen:
      - Schreibblöcke, etwa 100 Blatt 10 x 10 cm, 300 g, kopfverleimt
      und jetzt das Besondere:
      - jedes Blätt mit einem eigenen Motiv, ähnlich wie Postkartenblöcke

      Die rund 100 Seiten müssen also nach dem Drucken/Schneiden zusammengetragen und dann erst verleimt werden.
      Geht das überhaupt? Und wenn JA, kennt Ihr Hersteller, die sowas preiswert machen können?
      Danke
      Gerhard
    • Hallo rhine_wine!

      Auch an rhine_wine vom Neckar (darf ich das so andeuten?) herzlich willkommen hier im Forum.

      Ich bin Buchbinder und kann nichts zu Preisen der Druckereien sagen. Aber bevor Du Dich an Druckereien wendest vielleicht noch einige Fragen.

      Du schreibst von Schreibblöcken. Das wäre eigentlich Papier 80 bis 100 g/m²? Danach folgt der Hinweis auf 300 g. Das ist ein ziemlich dicker und steifer Karton? Technisch ist das kein Problem und das ergibt auch nicht wirklich Bierdeckel, aber die einzelnen „Blätter“ sind dann doppelt so dick wie Postkartenkarton?
      Dann noch etwas zur technischen Umsetzung. Man kann solche Blocks in praktisch jeder Offsetdruckerei anfragen. Wichtig wären da noch die folgenden Angaben;
      • Auflage (wie viele Blöcke werden gebraucht). Diese Angabe ist immer sehr wichtig für die Ermittlung des Preises.
      • Wichtig ist auch wie viele Farben gedruckt werden (einseitig einfarbig oder einseitig vierfarbig, etc.)
      • Dann wäre es für den jeweiligen Drucker gut zu wissen, was er als Vorlagen bekommt. Ihr habt ja eine Vorstellung wir die Blocks werden sollen. Dazu wird es Bilder, Zeichnungen, Text, etc. geben. In den Druckereien werden diese Informationen zusammengesetzt um dann die richtigen internen Informationen für den Druck zu bekommen. Da kann bei einem Digitaldrucker eine Word-Datei völlig ausreichen. Bei einer Offsetdruckerei ist das Verfahren anders und eventuell kostenintensiv.
      • Eine andere wichtige Frage ist die folgende. Reichen die Motiv ganz bis an den Rand (also kein weißer Rand) oder ist das Motiv kleiner als die 10x10 cm Endformat. Wenn das Motiv kleiner ist, wäre der geringste Abstand zum Rand des Endproduktes interessant.

      Das jedes Blatt ein eigenes Motiv hat ist kein Problem. Es ist eine Frage des Preises. Deshalb stellt sich für mich noch einmal die Frage nach der Grammatur (Gewicht des Papieres). Denn wenn Ihr Euch auf ein gerade noch digital druckbares dickes Papier einigen könntet, gäbe es bei einer kleinen Auflage einen sehr realistischen Weg mit Hilfe der Digitaldrucker. Beim Digitaldruck wird sowieso jedes Blatt als einzelnes und eigentlich unterschiedliches Motiv behandelt. Das heißt so eine Arbeit ist bei kleiner Auflage ideal für den Digitaldruck. Nur die 300g sind (glaube ich) nicht so einfach. Der Nachteil wäre das geringere Gewicht des Papiers und eine schlechtere Druckqualität. Was aber bei einem Schreibblock vertretbar sein sollte. Der Vorteil ist das das zusammentragen wegfallen würde. Und wenn man nicht tausende Schreibblöcke braucht wohl auch billiger.

      Buntpapier