MM Sammelhefter, welche Heftköpfe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • MM Sammelhefter, welche Heftköpfe?

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage zu Müller Martini Sammelheftern,
      was für Heftköpfe benutzt ihr in einem Bravo/Prima mit dem Hefter 380?
      Laut eines Mitarbeiters hätten sie früher Hohner Heftköpfe 52/8 den MM Hk75 vorgezogen, die Hohner wären Störungsfreier gelaufen, ein weiter Vorteil die Hohner lassen sich enger zusammen schieben.

      Wie sind eure Erfahrungen?


      Einen schöne Gruß,
      Bubi
      Rettet den Wald, esst mehr Bieber!
    • @ Bubi

      Also das die HK von Hohner mit weniger Störungen laufen wie die von MM ist sicher eine subjektive Aussage. Unterschreiben würde ich die nicht.

      Der Grund, warum Hohner in diesem Segment relativ verbreitet ist, liegt meiner Meinung nach einfach am Preis. Hohner ist eben günstiger als die im Hochlohnland Schweiz gefertigten Köpfe.

      Die Aussage, dass die Köpfe von Hohner sich enger zusammenschieben lassen, entspricht auch meiner Erfahrung.

      Grüsse
    • Hab mir gestern einen Bravo angeguckt und mal den Händler drauf angesprochen.
      Laut seiner Aussage wäre es egal was man nimmt, von der Qualität oder Zuverlässigkeit würden die sich nichts tun.
      Einfacher wäre es die Heftköpfe zu nehmen mit denen man Erfahrung hat. muss man dann halt keine neuen Heftköpfe lernen.

      Aber eng zusammenschieben ist auch ein gutes Argument für Hohner, wobei ich mir dann auch mal angucken muss wie das mit den Niederhaltern dann geht, obwohl, die müssen doch dann auch fest am HK sein wie bei den MM, der ganze Heftkopf schwingt ja...

      Und günstigere Teilekosten sind natürlch auch immer gut :)
      Rettet den Wald, esst mehr Bieber!
    • Hi,

      also ich kenn beide Hersteller allerdings die Hohner nur im ST 100 und an diversen Digi-Finisher. Meine erste Wahl wäre aber immer der MM HK 75, für mich macht er einen solideren und zuverläßigeren Eindruck als die Hohner.

      Aber der Hohner ist sicher auch nicht schlecht sonst wäre er nicht so weit verbreitet!

      Ich hab z. B. seltener Probleme mit den HK 75 als meine Kollegen mit den Hohner HK an den Digitalmaschinen und mache aber deutlich mehr Heftungen am Tag. Hmm aber ich glaube das liegt nicht an der Einstellung der Heftköpfe sondern an der Einstellung der Kollegen zum Beruf(ich weiß ist böse ist aber so)

      Ich kann mich halt noch an meine ST100 Zeiten erinnern da haben wir immer CD-Booklets im Doppelnutzen produziert und da war immer einmal in der Woche einer von den 4 Hohner Heftköpfen ein Totalausfall so das wir dann immer Heftkopf getauscht haben, damals haben wir uns MM HK75 für den ST100 gewünscht.

      Aber was man nicht unterschätzen darf am Sammelhefter ist das man den richtigen Draht kauft man sollte da schon besonders auf wenig Abrieb achten und auch die Art der Spule und ob sie sauber gewickelt ist daß kann viel ausmachen, denn wenn du darauf achtest müßte jeder Heftkopf gut laufen.

      Das die Hohner enger zusammengestellt werden können kann ich auch bestätigen aber das stört mich nicht den ich hab 4 Schmalheftköpfe von MM und die gehen dann mal richt eng zusammen.

      Und noch eins wenn ich das mit dem "billiger" lese, wenn das bei einem oder vielleicht mehr Heftko(ö)pf(e) als Kaufkriterium zählt dann frag ich mich schon was das soll. Ein Heftkopf kostet im Vergleich zum Sammelhefter nichts hier muß z. B. Zuverläßigkeit etc...... im Vordergrund stehen und nicht der Preis. Hefte ohne Klammer lassen sich in der Regel nicht verkaufen!

      LG

      Bubi-TS
    • Die Hohner HK haben wir ja auch in unserem ST100, als Draht verwenden wir nur den der DDD, überwiegend den Powerbind. Mit normalen Klammern haben wir da eigentlich wenig Probleme, im Gegensatz zu Ringösen, was aber am Alter der HK liegt. Allerdings arbeitet der ST100 ja auch mehr im "Bummeltempo".

      Und bis letzter Woche wusste ich auch noch nicht das die Hohner HK auch in einem MM Sammelhefter verwendet werden können, daher ja auch meine Ausgangsfrage wie da eure Erfahrungen sind.

      Da ich Hohner auch nicht als billig empfinde, möchte ich mir doch zumindest vorher Gedanken über Vor- und Nachteile der beiden Hersteller machen,
      denn wenn ich 6-8 HK kaufen muss, möchte ich schon sicher sein das ich damit langfristig glücklich werde.

      Ich kenne halt nur Heidelberger und Hohner, MM ist für mich eine ganz neue Welt ;)
      Rettet den Wald, esst mehr Bieber!