Probleme beim PUR-Binden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Probleme beim PUR-Binden

      Hallo zusammen,

      wir haben in unserer Produktion einen Horizon Klebebinder im Einsatz. Die Maschine ist 6 Jahre alt und in einem gut gewartetem Zustand. Wir haben vor ca. 2 Wochen ein neues Leimbecken einbauen lassen, da die Beschichtung des alten Beckens sich mittlerweile abgelöst hat. Seit dem Wechsel auf das neue Becken haben wir massive Probleme bei Buchblöcken mit einer Stärke von 3-5mm. Die Buchblocks werden für Hardcover gebunden (Vorsatz Präzicover). Das Problem:
      Die erste Seite des Buchblocks verbindet sich nicht richtig mit dem zweiten Blatt. Keine Klammerwirkung. Alle nachfolgenden Seiten halten jedoch einwandfrei. Vorsatz hält prima. buchbinderclub.stucknet.de/ind…500c1c82dfd03c0b09f41df40
      Hat hier jemand eine Idee, weshalb das plötzlich passiert?
      Maschine ist komplett justiert, Fräser+Kerbmesser neu.

      Besten Dank für Eure Tipps.
      Jubelbubi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jubelbubi ()

    • Hallo Jubelbubi!

      Gestern hatte ich zwei Besucher eines anderen Herstellers für kleine Klebebinder bei mir im Kurs. Sie meinten, dass eventuell die Zange zu stramm oder zu locker sein könnte und sich der Buchblock dann beim Leimen unkontrolliert verhält. Außerdem könnte das Leimbecken zu hoch eingestellt sein. Das sind natürlich nur Vermutungen, denn die Kollegen kennen ja nur ihre Maschinen und nicht die der Konkurrenz.
      Ich habe da auch eine Frage. Wie wird in Deinem Fall das Vorsatz verarbeitet? Wird es vor dem Klebebinden auf das erste und letzte Blatt geklebt?

      Buntpapier
    • Doktor Flyer schrieb:

      Hallo Jubelbubi,

      Leider habe ich kaum praktischer Erfahrungen im Bereich des maschinellen Klebebindens. Ich kann nur den einen Tipp geben: Direkt zum Hörer greifen und bei Horizon anrufen. Es kann ja nicht sein, das nach einen Tausch eines Original-Ersatzteils, Probleme in der Produktion auftreten. Eventuell müssen die da nachbessern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jubelbubi ()

    • Buntpapier schrieb:

      Hallo Jubelbubi!

      Gestern hatte ich zwei Besucher eines anderen Herstellers für kleine Klebebinder bei mir im Kurs. Sie meinten, dass eventuell die Zange zu stramm oder zu locker sein könnte und sich der Buchblock dann beim Leimen unkontrolliert verhält. Außerdem könnte das Leimbecken zu hoch eingestellt sein. Das sind natürlich nur Vermutungen, denn die Kollegen kennen ja nur ihre Maschinen und nicht die der Konkurrenz.
      Ich habe da auch eine Frage. Wie wird in Deinem Fall das Vorsatz verarbeitet? Wird es vor dem Klebebinden auf das erste und letzte Blatt geklebt?

      Buntpapier
      ....Klammern und der Gesamte Rest der Maschine wurde überprüft und eingestellt. Wir verwenden Präzicover. Die werden quasi als Umschlag über deie Umschlaganlegestation zugeführt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jubelbubi ()

    • Hallo Jubelbubi!

      Das ist natürlich nicht erfolgreich und komisch zu gleich. Wenn die Maschine vor der Reparatur funktioniert hat, ist es (wie Doktor Flyer schon schrieb) Aufgabe des Reparateurs die Sache in Ordnung zu bringen.
      Vielleicht kann die Vertretung direkt bei Horizon nachfragen was das Problem sein kann. So viele Parameter gibt es doch gar nicht.
      In 29 Tagen ist Drupa. Horizon ist auch dort. Da ist dann garantiert auch ein ordentlicher Techniker aus Japan dabei. Auch da kann man fragen.

      Buntpapier