"Safety First" und Risikobereitschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • "Safety First" und Risikobereitschaft

      Bin dabei etwas in der Fachbibliothek zu stöbern und fand im 12. Jg. vom Falzbein (1959-60) diesen Aufsatz zum them Sicherheit und Risikobereitschaft. Thematische Zeichnungen stammen ebenfalls aus dem Band...



      „Safety first" ist nicht immer angebracht

      Nichts gegen gewisse Sicherheiten! Nichts auch gegen das „safety first!" im Kampf gegen den Verkehrstod auf der Straße und gegen den Unfallteufel im Betrieb. Das besagt aber nun noch lange nicht, daß die Parole des „safety first!" immer und überall angebracht ist. In den entscheidenden Augenblicken unseres Lebens nützt uns meistens alle äußere Sicherheit nur in dem Maße etwas, in dem wir unserer selbst sicher sind. Diese geistige Sicherheit jedoch kann immer nur auf dem Wege äußerster, bewußter Unsicherheit gewonnen werden. Das gilt es heute mehr denn je auseinanderzuhalten. Denn wer zur rechten Zeit nicht mehr den Mut zum Risiko aufbringt, der setzt sich nur allzu leicht dem Risiko aus, daß andere ihn noch zu viel größeren Risiken zwingen. Dieser Gefahr gilt es vorzubeugen...


      Der ganze Aufsatz ist hier.

      Mehr Bilder dazu hier.
      ____________________________________

      Peter D. Verheyen
      <verheyen@philobiblon.com>
      The Book Arts Web & Book_Arts-L Listserv
      <philobiblon.com>
      Pressbengel Project Blog
      <http://pressbengel.blogspot.com/>