Heißprägeklischee

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Heißprägeklischee

      Hallo Freunde der Cellulose,

      Ich brauche etwas Hilfe zum Thema Heißfolienprägung mit einer Prägnant XS-E.

      Hat jemand Erfahrungen damit? Ich möchte induvidialiesierte Klischees in mit Leinenstoff bezogene Graupappe prägen.

      In den mitgelieferten Schriftkasten kann ich aber gar kein flaches Klischee einlegen?

      Irgendwie fehlt es an der Umsetzung und ich finde auch keinen Hersteller der mir ein Klischee unter 100€ herstellt.

      Muss ich eigentlich Messing nehmen? Wurde mir empfohlen?

      Ich freue mich schon auf Fachwissen :D

      Paperboy86
    • Hallo Paperboy

      Theoretisch brauchst Du zwei Dinge:
      Du brauchst ein Material, dass die Wärme der Heizung auf die Folie überträgt. In der Regel wird dafür Messing genommen. Denn die Klischees sind sehr teuer und dann sollten Sie auch etwas halten. Man kann natürlich auch andere Materialien nehmen. Je härter das Material ist umso länger kann man damit prägen. Umso weicher das Material ist, umso schneller verschleißt der Prägestempel. Das ist ja bei den Prägeschriften nicht anders. Nimmt man die Bleischriften der Buchdrucker, funktioniert das wunderbar aber nicht so viele Jahre wie bei den Stahlschriften. Der Preisunterschied ist aber auch nicht schlecht.
      Um große Prägestempel sicher benutzen zu können brauchst Du noch eine ordentliche Prägepresse. Das Gerät, das Du hast, ist für einige Worte, einen Titel aber eigentlich nicht für große Prägestempel gedacht. Du brauchst zum Prägen viel Druck auf einer großen Fläche. Ob da Dein Gerät ausreicht wage ich zu bezweifeln. Aber das müsste man ausprobieren, denn der Stoff gibt ja nach und mit der Hitze kann man auch etwas spielen. Und dann ist die Größe des Stempels natürlich auch entscheidend.
      Du kannst im Internet nach Bayer Prägepressen suchen.

      Aber:
      Ich kenne prägen in einer Prägepresse so, dass der Prägestempel in die Presse geklebt (!) wird. Sollte das heute noch so sein, könnte man ja einen Klotz in Dein Gerät spannen und den Stempel darauf kleben.

      Ich bin jedoch eher der Handwerksbuchbinder aus dem letzten Jahrhundert. Oder war es das vorletzte :D
      Egal – Ich denke Du kommst sehr schnell an Deine Grenzen wenn Du so weitermachst.

      Mal sehen was die Kollegen hier noch dazu schreiben.

      Buntpapier