Probleme mit händischer Taschenfalzmaschine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

    • Probleme mit händischer Taschenfalzmaschine

      Hallo liebes Forum!

      Wir haben uns für unsere Hobbywerkstatt vor 2 Jahren eine alte Taschenfalzmaschine mit 2 Taschen zugelgt. Das ist so ein Gerät wo man die leicht aufgefächerten Bögen mit der einen Hand hält, und eine einzige Gummirolle die Bögen dann im Idealfall einzeln einzieht ;) Ist ein Modell von MB und eigentlich verwunderlich präzise (wir hatten vorher eine alte FKS, die war ein Krampf). Eine kleine alte Industriemaschine, kein "Bürozeug". Ich habe damit - als Laie - schon richtig gute Fensterfalze und Wickelfalze hinbekommen. Auch momentan funktioniert die Maschine mit 08/15-80g-Kopierpapier bestens. Nur versuche ich derzeit 80g Buntpapier zu falzen - einfache Folder, einen einzigen Falz, ...

      Aber die Papierbögen kommen teilweise richtig grausam gestaucht mit 1-3 Knicken in der Mitte vom Bogen heraus. Die Knicke sind normal zur Laufrichtung in der Maschine und es passiert nur bei rund der Hälfte der Bögen, und immer auf der Seite des Bogens die später in die Maschine läuft. Rund 3-4 cm von der Kante beginnend und dem Außensteg. Ich bin total verzweifelt weil ich keinen Plan habe wo das Problem liegen könnte.

      Folgendes habe ich schon versucht:

      -) Einzugsrolle gereinigt
      -) Andruck der Einzugsrolle erhöht und verringert
      -) "Seitenprofile" am "Anlegetisch" genauestens aufs Papier ausgerichtet
      -) Walzen gereinigt
      -) Stellschrauben für die Grammatur komplett durchprobiert (ich habe 6 Stufen jeweils links und recht 2 mal zum Einstellen, und habe früher schon Papiere von 60g bis 160g problemlos verarbeitet)
      -) Geschwindigkeit gedrosselt und erhöht
      -) Transportrollen beim Auswurf gereinigt
      -) mich mit dem Auswurf (so ein Förderband) und den Rollen darauf die den gefalzten Bogen dann übernehmen viel herumgespielt)

      Jedenfalls habe ich nach etlichen Stunden probieren nicht herausgefunden warum das Papier gestaucht wird und diese "gepressten Rillen" bei vielen Bögen von dem Buntpapier entstehen. Mit normalem 80g Kopierpapier gibt es auch momentan kein Problem, ... die Laufrichtung der Papierbögen ist auch gleich, genauso wie die Grammatur. Und eigentlich habe ich schon rund 40.000 Bögen erfolgreich händisch durch die Maschine laufen lassen und nie Probleme gehabt

      Da ich nicht vom Fach bin, auch niemanden fragen kann und auch kein Handbuch zur Maschine habe (das mir vermutlich eh nicht viel helfen würde), hoffe ich daß 'wer von Euch eine Idee hat, was ich probieren könnte, oder wie ich herausfinden kann wo das Problem überhaupt entsteht.
    • Hallo AVW,

      deine Beschreibung ist sehr gut und du hast auch schon sehr viel probiert.
      Was mir jetzt noch einfällt ist: die Walzen unterschiedlich einzustellen. Du sagtest, dass du schon an den Stellschrauben Einstellungen vorgenommen hast. An der großen Falzmaschine hatte ich der Beschreibung nach schon mal das gleiche Problem. Da habe ich die ersten Walzen etwas lockerer gestellt als die jeweils nächsten. Das Papier wurde mit jedem Walzenpaar fester gegriffen. Dadurch wurde das Papier eher durch die Maschine gezogen als vom Einzug her gestaucht.
      Anliegend siehst du ein Bild vom gestauchten Papier (rot eingekreist)
      Kannst du deine Beschreibung noch durch ein Bild der Bogen erweitern?

      Gruß
      Bubi2012
      Bilder
      • Falzmaschine.png

        896,55 kB, 807×1.016, 17 mal angesehen
    • So, jetzt nehme ich mir endlich die Zeit hier wieder zu antworten.

      Zuerst mal, ich hab in meiner Beschreibung eine Fehlangabe gemacht. Und zwar traten die Knicke nicht normal zur Laufrichtung, sondern normal zur Falzrichtung auf. Das heißt die Idee mit den fester greifendem 2. Walzenpaar hätte mir nichts geholfen leider. Ich werde das aber demnächst mal ausprobieren, ob die Maschine dann noch besser läuft.

      Aber wir haben uns dann noch sehr sehr viel gespielt, und das Problem war ganz wo anders. Und zwar bei den "Auswurfrollen", die das Papier übernehmen nach dem 2. Walzenpaar. Das sind 4 Rollenpaare, jede Rolle rund 2cm breit. Die waren einerseits nicht 100% korrekt aufeinander ausgerichtet. Also jeweils die Obere oder Untere um 0,5mm verschoben. Die korrekt einzurichten hat schon mal sehr geholfen. Das Problem ist aber immer wieder mal aufgetaucht. Dann haben wir diese Transportrollen wiederum gelöst und ganz auf der Seite fixiert, sodaß sie den Bogen gar nicht mehr berühren. Das hat dann die Lösung gebracht.

      Mir ist immer noch schleierhaft, wieso dieses 80g Buntpapier so anders reagiert als weißes Kopierpapier. Ich hab´ nachher schon wieder mit A3 80g und 15cm hohem 130g Papier für Folder problemlos gearbeitet.

      Ich schaue daß ich in naher Zukunft noch ein Foto mache.
    • Buntpapier hat generell eine andere Oberfläche als weißes und besonders Kopier- oder Druckpapier. Die Kopier- und Druckpapiere haben eine geschlossene (glattere) Oberfläche. Dadurch ergibt sich eine sehr unterschiedliche Griffigkeit. Die Walzen in eine Falzmaschine fördern jede Papiersorte unterschiedlich.

      Buntpapier

      80gr Offset mit einem Kugelschreiberstrich

      rotes Buntpapier