Leim - Auswirkungen von Frost

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leim - Auswirkungen von Frost

      Hallo zusammen!

      Vor kurzer Zeit habe ich mich an das Buchbinden gewagt und darin eine neue Leidenschaft für mich entdeckt.
      Zum Einstieg habe ich zunächst den Buchbinderleim von Modulor verwendet und bin bisher absolut zufrieden damit - er trocknet schnell, hält gut und ist zudem transparent und flexibel. Nun ist die 250g Dose aufgebraucht, weshalb ich beabsichtige Planatol BB zu bestellen, was uns auch endlich zur Kernfrage dieses Themas führt:

      Hat bereits jemand Erfahrungen mit Bestellungen von Klebstoffen zur Winterzeit?
      Welche Temperaturen hält der Leim aus bzw. wie tief darf die Temperatur fallen, bis der Leim seine Eigenschaften verliert und unbrauchbar wird?
      Dazu ein Zitat vom Großhändler Schmedt:
      "Wie in jedem Jahr während der Winterzeit besteht für die bestellten Klebstoffe Frostgefahr! Auf dem Versandweg kann es immer vorkommen, dass die Klebstoffe dem Frost ausgesetzt sind (auf dem LKW, im Depot). Dadurch kann der Klebstoff unbrauchbar werden.
      Wir versenden Klebstoffe daher an Freitagen nur auf ausdrücklichen Wunsch und auf eigenen Gefahr!"

      Da ich bisher ein Laie auf diesem Gebiet bin, mache ich mir Sorgen, dass es gerade bei den zurzeit etwas kälteren Temperaturen und dem weiten Transportweg (von Hamburg nach Neuss) zu den genannten Frostschäden kommen könnte. Verstärkt wird meine Sorge durch eine unangenehme Erfahrung welche ich vor einigen Tagen gemacht habe. Und zwar habe ich ein Lager für Künstlerbedarf in meiner nahen Umgebung besucht und dort eine Dose PVA gekauft. Ein mulmiges Gefühl bezüglich der Temperaturen hatte ich schon ... Als ich heimgekommen war, habe ich den Kleber natürlich aufgemacht und leider festgestellt, dass er schon transparent und zäh war und auch weiße Schlieren oder Fäden zog. Für kleinere Bastelarbeiten kann man ihn noch gebrauchen und er klebt noch recht gut, aber zum Buchbinden - auf keinen Fall! Ich möchte vermeiden, dass ähnliches mit dem Planatol BB passiert, deswegen meine vielleicht etwas dümmliche Frage.

      Ich bin für jede noch so kleine Information oder Anregung dankbar!
    • Herzlich willkommen im Buchbinderclub „Carpe diem“!

      Ich denke, dass die Wetterberichte heutzutage recht zuverlässig sind. Suche Dir doch eine Woche mit frostfreiem Wetter aus und schon hast Du die Voraussetzungen des Datenblattes erfüllt. Mehr als 3 Tage wird das Päckchen sicherlich nicht brauchen und die LKW’s die zum Beispiel für DHL fahren sind immer Kastenwagen (also keine Plane). Das bietet auch einen gewissen Schutz.
      Ich denke das wird funktionieren.

      Viel Spaß im Buchbinderclub
      Buntpapier
    • Vielen Dank für die schnelle Antwort, Buntpapier.

      Genau so wollte und habe ich es auch getan. Weil ich, wie im ersten Beitrag beschrieben, diese doch recht negative Erfahrung mit Frost gemacht habe, wollte ich mich anhand (mehrer) Erfahrungsberichte von anderen Nutzern "statistisch" vergewissern, dass es selten zu besagten Frostschäden kommt. :D Wie dem auch sei, die Bestellung ist jetzt raus und ich bleibe voller Erwartung.

      Darüber hinaus interessiert mich auch im allgemeinen, welchen Einfluss die Temperatur auf den Leim ausüben kann, gerade wenn es um die Verarbeitung geht. Wie ich bereits schrieb, bin ich noch Anfänger und möchte langsam aber sicher ein professionelles Niveau erreichen. Ich vermute, dass es zu diesem Thema den einen oder anderen Trick und Fachwissen zu erlernen gibt, vergleichbar mit der Wichtigkeit der richtigen Luftfeuchte bei der Restauration von Büchern (womit ich mich im Anschluss auch noch befassen möchte).

      Nochmals herzlichen Dank und liebe Grüße.

      P.S.: Dieses Forum ist klasse! Habe hier schon ein wenig herumgestöbert und vieles dazugelernt!