Flattermarke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Du bist neu hier? Registriere Dich doch noch heute und diskutiere mit Fachleuten aus Deiner Branche. Buchbinder.club ist und bleibt KOSTENLOS.

  • Die Flattermarke ist eine kleine Markierung im Rücken von Falzbogen.
    Meist tritt die Flattermarke bei Falzbogen auf, die klebegebunden werden sollen. Die gefalzten Bogen erhalten im Druck einseitig eine Markierung in Form von kleinen Balken, die eine Breite von 0,5- 1cm und eine höhe von 2-3 mm aufweisen. Diese sind dann nach dem Falzen im Rücken des Falzbogens sichtbar. Die Flattermarken sind so angeordnet, dass sich nach dem zusammentragen aller Falzbogen zum fertigen Buchblock eine Treppe bildet. Diese beginnt immer am Kopf (also oben) und steigt bis zum letzten Falzbogen ab. Ist der Umfang des Buches so groß, das eine „Treppe“ nicht ausreicht, wird beim erreichen der letzten Flattermarke von neuem begonnen. Die „zweite Treppe“ wird dann häufig in einer anderen Farbe gedruckt, so dass sofort erkennbar ist welches die erste und welches die folgende „Treppe“ ist.

    Für den Buchbinder ist so auf dem ersten Blick erkenntlich, ob die richtige Anordnung der Falzbogen gegeben ist und bietet so eine enorme Sicherheit beim Klebebinden. Da der Rücken des zu fertigenden Buches beim klebebinden aufgefräst wird, ist die Flattermarke bei der fertigen Broschüre nicht mehr vorhanden.
    Auch Fadengeheftete, oder Fadengesiegelte Bücher erhalten häufig Flattermarken, allerdings wird diese, damit sie beim fertigen Buch nichts sichtbar bleibt, am Kopf des Falzbogens aufgebracht
    Bilder
    • flattermarke.jpg

      92,64 kB, 1.200×675, 562 mal angesehen

    1.857 mal gelesen